Verschaffungsvermächtnis

Beim Verschaffungsvermächtnis wendet der Erblasser einer Person einen Gegenstand zu, der nicht zum Nachlass gehört. Die Person, die das Vermächtnis zu erfüllen hat, muss den Gegenstand also erst noch beschaffen. Wirksam ist so eine Zuwendung nur dann, wenn dem Erblasser bewusst war, dass ihm der Gegenstand nicht gehört und er die Zuwendung trotzdem wollte. Auch darf es nicht objektiv unmöglich sein, dem Begünstigten den Gegenstand zu verschaffen. Ist es dagegen lediglich der beschwerten Person unmöglich, so muss sie dem Vermächtnisnehmer stattdessen den objektiven Verkehrswert des Gegenstandes auszahlen.