Niederstwertprinzip

Um den Pflichtteilsergänzungsanspruch zu berechnen, muss der Wert des verschenkten Gegenstandes dem Nachlass hinzugerechnet werden. Sofern es sich nicht um eine Sache handelt, die zum Verbrauch oder Verkauf bestimmt ist, so ist dabei der Wert des Gegenstandes im Zeitpunkt des Erbfalls maßgeblich. Nach dem Niederstwertprinzip gilt dies jedoch nicht, wenn der Gegenstand im Zeitpunkt der Schenkung einen geringeren Wert hatte. Dann wird nur dieser in Ansatz gebracht.