Nichteheliche Lebensgemeinschaft

Der/Die nichteheliche Partner/in hat kein gesetzliches Erbrecht. Er/Sie kann als Familienangehörige/r aber den Dreißigsten verlangen und hat ein Recht, in den Mietvertrag des verstorbenen Partners einzutreten, wenn er/sie mit ihm dauerhaft zusammengelebt hat (-> Mietverhältnis im Todesfall).
 
Für Kinder, die in eine nichteheliche Lebensgemeinschaft geboren werden, gelten erbrechtlich die gleichen Regeln wie für eheliche Kinder (-> Abkömmlinge).