Gewillkürte Erbfolge

Bei der gewillkürten Erbfolge bestimmt der Erblasser, wer sein Vermögen erben soll, indem er ein Testament macht oder einen Erbvertrag abschließt. Ermöglicht wird die gewillkürte Erbfolge durch die Grundentscheidung unserer Verfassung für die Testierfreiheit.
 
Die gesetzliche Erbfolge tritt nur dann ein, wenn der Verstorbene von seiner Testierfreiheit keinen Gebrauch gemacht hat, seine Verfügungen nicht (mehr) wirksam sind, sie die Erbfolge nicht abschließend regeln oder der einzige eingesetzte Erbe nicht Erbe wird, weil er erbunwürdig ist oder die Erbschaft ausschlägt (-> Ausschlagung)